Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum - sos-desmoid.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 11. April 2015, 12:58

Autofahren

Hallo,

Ich rechne jetzt zwar nicht mit einer Antwort, aber versuchen kann man es ja mal. Hat jemand aggressive Fibromatose am rechten Bein/Becken und Probleme beim Autofahren? Ich würde gerne wissen, ob das z.B. bei einem Auto mit Automatikgetriebe klappt, wenn man dann mit dem linken Bein bremst. Ich bin auch froh über jeden andern Tipp. Habe schon mal mit zwei Betroffenen gesprochen, die das so machen, aber ich weiß nicht, ob diejenigen hier im Forum sind. Es ist auch schon eine Weile her und ich habe nicht genauer nachgefragt, wie sie das machen. ?(

Ich wünsche Allen einen schönen Tag!

Grüße, Manu :)

2

Sonntag, 12. April 2015, 10:37

Jetzt antworte ich mir einfach selber :) Ich habe es gestern ausprobiert mit dem Auto einer Freundin. Es geht super! Ich habe zuerst alles mit rechts gemacht, aber das war auch schon viel besser, wie wenn man noch zusätzlich kuppeln muss, weil ich mein linkes Bein einfach stehen lassen kann und dadurch auch keine Kraft in der gesamten Muskulatur brauche und meine Sitzhaltung nicht verändern muss. Dann habe ich es ausprobiert mit dem linken Fuß zu bremsen. Das erste Mal war ziemlich krass ;) es hat uns etwas in die Gurte geworfen. Klar, man hat ja das Gefühl nicht so, weil man ja mit dem Fuß normalerweise die Kupplung durchdrückt, aber dann wurde es immer besser. Also, man kann es lernen :!: Was ich mir nicht vorstellen kann, ist, mit dem linken Bein Gas zu geben, denn das Gaspedal ist einfach zu weit rechts.

Ich freue mich trotzdem noch über andere Antworten! 8|

3

Sonntag, 12. April 2015, 21:23

Hallo Manu,.....klasse das du den Mut aufgebracht, die richtige Strategie angewandt und einen Selbstversuch gestartet hast. Ich hatte gestern schon genau die selbe Vorgehensweise als Vorschlag und Antwort dir schreiben wollen, nur wurde ich durch einen Anruf an der Arbeit an meiner Antwort an dich unterbrochen. Leider hatte ich die Antwort nicht sofort als Entwurf abgespeichert, so-dass ich nach Beendigung des Telefonats weiter schreiben wollte, dann aber schon mehr als eine Stunde vergangen und somit der gesammte Brief durch automatische Abmeldung im Forum verloren gegangen war ! X(

Ich wollte dir heute Abend den Brief noch einmal schreiben.
Dies hat sich nun durch deine Selbstantwort zum überwiegenden Teil erledigt.

Ich habe aber noch e
ine ergänzende Idee für dich. Ich weiß, dass es in speziell
umgebauten Autos für Behinderte die Kupplung-oder Gaspedal-oder auch selbst die Bremse vom Lenkrad her, mit der Hand bedient werden kann. So ein Umbau, wie du ihn für die Bedienung des Ersatz-Fuss-Gaspedals benötigst, sollte nicht allzu teuer sein. Hier ist möglicherweise sogar die Sensibilität der Hand gegenüber eines Fusses zur Bedienung des Gaszuges von Vorteil !?

Herzliche Grüße sendet und viel Erfolg wünscht dir liebe Manu...

Ralf H. :)


Hier nur zwei Beispiele:




Bedienung von Gas und Bremse für beidseitig beinbehinderte
Menschen. Für Fahrzeuge mit Automatik-getriebe. Sie beschleunigen
das Auto durch leichten Druck des Bedienhebels nach unten und bremsen
durch Druck nach vorne.

Die integrierte Bremsfeststellung kann z.B. bei Ampelstopp und bei Wechsel des Wahlhebels einfach bedient werden. Dieses ca. 26mm breite ergonomische Zusatzgerät ermöglicht das Gas geben fast ohne Kraftaufwand.

Oder:












Um Gas zu geben, muss man den Hebel nach Hinten ziehen, zum Bremsen den Hebel nach vorne schieben.

Der Einbau ist in jedes Fahrzeug mit Automatikgetriebe möglich. Bei einem Fahrzeugwechsel ist ein Rückbau möglich.

Erhältlich in 3 Versionen:

1. Zug-Schub Gerät mit Bremsfeststeller

2. Zug-Schub Gerät mit Bremsfeststeller und Blinkersteuerung

3. Zug-Schub Gerät mit Bremsfeststeller und Steuerung der elektr. Funktionen wie Blinker,Licht ,Scheibenwischer usw.

Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von »Ralf H.« (13. April 2015, 19:22)


4

Montag, 13. April 2015, 08:12

Hallo Manu,
ich find es auch super, dass du es versucht hast!
Allerdings, bevor du es für den häufigen Gebrauch machst, musst du dich über die rechtliche Seite absichern.
Wenn du nämlich mal sehr schnell reagieren musst, weil dir jemand die Vorfahrt nimmt, oder jemand oder etwas springt vor dein Auto und du schaffst es nicht, könnte es mit der Versicherung Probleme geben, auch wenn du nicht Schuld hast!

Vielleicht gibt es ja auch gebrauchte Autos, die eine Behindertengerechte Bedienung haben, so wie sie Ralf beschreibt!



Liebe Grüße Annette

5

Montag, 13. April 2015, 08:29

Hallo Ralf,

vielen, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. :) Besser geht es ja gar nicht. Ich behalte das im Hinterkopf. Da ich aber am Samstag gemerkt habe, dass das beim Autofahren noch alles mit rechts gut geht, wenn ich nicht auch noch kuppeln muss, denke ich, dass ich das erstmal so machen werde, weil mein Mann und ich uns ein gemeinsames Auto kaufen müssen. Wahrscheinlich würde das ja dann mit dem Zusatzeinbau trotzdem gehen, dass man da auch normal fährt. Aber es ist gut, dass ich das jetzt weiß, denn bevor ich mich umgewöhnen würde, auf links, würde ich diese Möglichkeit von dir auf jeden Fall vorziehen.

Wie geht es Dir?

Liebe Grüße

Manu

6

Montag, 13. April 2015, 08:38

Hallo Annette,

das mit dem Bremsen ist ja im Moment das eine Problem. Das Andere sind die Schmerzen. Ich könnte im Notfall so schon eine gewisse Strecke fahren. Aber ich gehe da auch kein Risiko ein. Letzte Woche musste ich auch hier in der 30 Zone eine Vollbremsung machen, das hat auch super geklappt, aber danach hatte ich natürlich Schmerzen und ich weiß, dass wenn ich mehr Geschwindigkeit gehabt hätte, wahrscheinlich nicht so schnell hätte halten können. Deshalb fahre ich im Moment auch nur hier im Dorf rum. Aber mit dem Automatik Auto habe ich die Probleme im Moment nicht. Ich denke auch, dass man sich das gut angewöhnen könnte mit links zu bremsen, dass hat nach ein paar Metern schon ganz gut geklappt. Aber die Lösung vom Ralf ist natürlich viel besser, denn es kann ja auch mal sein, dass ich mit rechts auch kein Gas mehr geben kann. Gut zu wissen ist auch, dass man das jederzeit einbauen kann. :)

Wie geht es Dir im Moment?

Liebe Grüße

Manu

7

Montag, 13. April 2015, 09:51

Hallo Manu,

ich habe zum Ende des Monats am 24.4. wieder einmal ein MRT. Das ist nun schon das zweiundzwanzigste.Ich bin schon ganz gespannt, aber auch recht zuversichtlich, da ich denke das alles soweit in Ordnung sein sollte. Ich habe zwar auch immer mal wieder unangenehme Schmerzen und Missempfindungen im linken Bein, liegt wohl auch an den Folgen der Strahlentherapie, aber ich glaube weiter an den dauerhaften Erfolg der Glivec Therapie. Ich melde mich dann nach der Besprechung der MRT Bilder noch einmal um zu berichten.

Auf bald...und Gruß an alle Betroffenen.............Ralf H.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralf H.« (13. April 2015, 10:10)


8

Montag, 13. April 2015, 10:28

Hallo Manu,
ich hatte jetzt eine Woche Urlaub, das hat mir ganz gut getan, aber trotzdem sind die Schmerzen halt immer da!
Du kennst es ja!
Mein MRT ist am 7. Mai und anschließend mach ich den Termin mit dem Professor und mal sehen, vielleicht hat er dann schon Info über die Mutationen! Ich weiß ja nicht, wielange es dauert, das auszutesten!

Ralf,
dir drück ich die Daumen, dass es weiterhin gut ist bei dir!



Liebe Grüße Annette

9

Montag, 13. April 2015, 18:32

Hallo Ralf,

ich drücke dir alle Daumen für dein MRT! Ich denke auch, dass viele Probleme, Missempfindungen und Schmerzen Folgen von Operationen und Bestrahlungen sind. Aber so ganz kann man das ja nie auseinander halten. Fährst du auch ein Auto mit Automatikgetriebe? :) Das ist so super dein Beitrag mit den Bildern. Nochmals danke! Ist ja lustig, dass du so genau weißt, wie viele MRT´s du hattest. Ich weiß nur, dass es unendlich viele bei mir in den letzten 20 Jahren waren :( Ich schätze mal so 40. Also, viel Glück und melde dich!

Hallo Annette, dir drücke ich auch ganz fest die Daumen!!! Ich erwarte dann auch deinen Bericht!

Viele Grüße auch an ALLE

Manu