Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 7. Juli 2012, 10:20

Tipps zur Schmerzlinderung

Hallo,
ich dachte mir, dass es schön wäre, wenn jeder seine Erfahrungen, die er zur Schmerzlinderung bei Desmoiden gemacht hat, als Beitrag hier reinschreiben würde.
Ich habe z. B. die Erfahrung gemacht, dass ich morgends und nachts ca. 70% weniger Schmerzen habe, wenn ich in einem Wasserbett geschlafen habe :D
Jetzt sind ja meine Tumore im Bein, also weiß ich natürlich nicht, wie die Wirkung ist, wenn man an anderen Stellen betroffen ist. Mein Tumor hängt am Ischias, deshalb kann man ihn auch schlecht komplett entfernen. Im Wasserbett gibt es eben überhaupt keinen Druck auf die betroffenen Stellen und alles ist besser durchblutet. Im Winter ist es dann noch zusätzlich angenehm, dass die Matratze beheizt wird.
Ich wünsche allen ein schönes Wochende! :)
Viele Grüße
Manu

2

Mittwoch, 11. Juli 2012, 08:30

Re: Tipps zur Schmerzlinderung

Hallo Manu,
das Wasserbett scheint ja eine interessante Sache zu sein. Es hört sich für mich sehr sympathisch an.
Wegen meiner Thoraxteilresektion -und Rekonstruktion kann ich gut und schmerzfrei nur auf dem Rücken liegen. Auch linksseitig kann ich liegen, nur dann spüre ich doch schon das Umdrehen oder ich muß mich halb hochsetzen. Rechts kann ich garnicht liegen. Das Wasserbett wäre sicher beim Umdrehen
und für die Linkslage interessant.
Um mobil zu bleiben und länger ohne Tabl. schmerzfrei zu sein habe ich mich jetzt bei einen Osteopathen angemeldet. Wegen meiner komplexen Op., wie er sagt, weiß er noch nicht ober er mir groß helfen kann. Aber der Termin ist leider erst im Oktober!!
Viele Grüße von Runa

3

Samstag, 10. November 2012, 14:45

Re: Tipps zur Schmerzlinderung

Das nächste Mal wenn ich Schmerzen habe frage ich meine Hausärztin ob sie mir ein Wasserbett verschreiben kann, ich bin mir sicher die Krankenkannse übernimmt das sofort :D

4

Montag, 12. November 2012, 19:45

Re: Tipps zur Schmerzlinderung

Ich denke, dass das noch etwas dauert, bis die Krankenkassen die Notwendigkeit von Wasserbetten einsehen. ;)

5

Freitag, 16. November 2012, 14:34

Re: Tipps zur Schmerzlinderung

:lol: :lol: :lol:
Humor ist wenn man trotzdem lacht!

Gruß von Runa

6

Freitag, 7. Dezember 2012, 20:34

Re: Tipps zur Schmerzlinderung

Hallo Runa,

hat dir der Osteopathen helfen können?

Viele Grüße Kathi

7

Sonntag, 9. Dezember 2012, 14:47

Re: Tipps zur Schmerzlinderung

Hallo Kathi,
ich hatte bis jetzt 2 Sitzungen beim Osteopathen. Bei mir gibt es ja doch eine große Baustelle, die wieder etwas geordnet werden soll. Nach dem mich
2 Orthopäden mit den Hinweis, daß man bei mir nichts mehr verbessern kann,entlassen haben, bin ich mit dem jetzigen Resultat ganz zufrieden, da noch
5 Sitzungen kommen. Meine Schmerzen sind mir geblieben, teilweise sind sie verlagert, die meisten davon wetterabhängig. Aber durch die Stimulierung meiner restlichen Muskeln am Thorax kann ich sicherer gehen und die Drehung des Rumpfes ist besser geworden und weniger schmerzempfindlich. Ich bin nicht mehr so unbalanciert, da die Koordinierung meines ganzen Bewegungsapparates sich scheinbar verbessert . Mein ständiges frieren ist besser und meine doch oft heftige Müdigkeit auch. Was kann ich noch mehr wünschen. Das regt an und die Psyche ist gleich besser und die Welt sieht gleich wieder anders aus :) Jetzt hoffe ich, daß im Januar mein MRT-Abdomen und CT-Thorax sich nicht verschlechtert hat.

Liebe Grüße und noch eine schöne Adventszeit
Runa

8

Samstag, 5. Januar 2013, 14:49

Re: Tipps zur Schmerzlinderung

Hallo Kathi und hallo an alle,
ich habe hier noch eine erfreuliche Anmerkung zu meiner osteopathischen Behandlung zu machen. Ich mußte mein CT-Thorax in den Dez.2012 legen, weil angeblich das Radiolo.Inst. nicht zwei Tests in einem Quartal abrechnen dürfe. Da war ich schon sauer!!! Sicher ist das nur eine Steuermasche gewesen.
Aber wahrscheinlich hat sich durch die osteop.Behandlung mein suspektes Tumorrezidiv im Thoraxbereich (ca 4cm)aufgelöst und ist nicht mehr sichtbar. Man geht jetzt davon aus, daß es ein muskuläres Hämatom war. Gott sei dank hat Prof. Hohenberger zum Abwarten mit Behandlungen gewartet. 11 Monate dieses schreckliche Gefühl evtl. eine 3.Op-oder medikamentöse Behandlung!!! Da bin ich erst einmal sehr erleichtert.
Jetzt wünsche ich Euch allen noch ein gutes Neues Jahr mit viel Kraft und Mut und etwas Zuversicht!
Seid schön gegrüßt von
Runa

9

Sonntag, 6. Januar 2013, 07:52

Re: Tipps zur Schmerzlinderung

Hallo liebe Runa,
ich habe sehr genau alle Deine Beiträge in diesem Forum gelesen. Obwohl Du durch die erfolgten Operationen sicherlich Schmerz und Leid, und auch große Ängste erlebt hast, und vermutlich in deinem täglichem Leben dauerhaft Behinderung wahr nimmst, strahlst Du, nach meinem Empfinden in deinen Beiträgen eine immer wieder heraus-zu-lesende unerschütterliche Zuversicht aus !
Das Du hier deine Erleichterung, dass sich das vermutete Rezidiv als Hämatom herausgestellt hat, mit uns teilst, und uns allen so freudig mitteilst, ist ein großer Ansporn für alle zuversichtlich zu bleiben, und erfüllt mich persönlich mit großer Freude.

Danke dafür... bleibt zuversichtlich und stark !

Ralf H.

10

Donnerstag, 14. November 2013, 09:09

Lieber Ralph und hallo an Alle,

ja, bis jetzt hat dieses Jahr mich toll beschenkt! Bei meinem letzten Kontroll-MRT-Abdomen waren die zwei kontrastaufnehmenden Formationen, die mich seit meiner 2. Op. 2009 verfolgt haben, verschwunden. Ich mußte alle 3 Monate zur Kontrolle. Wow und jetzt brauche ich erst wieder in einem Jahr hin. Ich bin sehr erleichtert und froh und dankbar für dieses Resultat. Das gibt mir wieder neue Kraft und Ansporn mit den unfreiwillig erworbenen Behinderungen umzugehen und fertig zu werden. Man darf einfach nicht aufgeben und auch den Humor nicht ganz verlieren. Ich weiß schon, daß es nicht immer so einfach ist.

Ich hoffe, daß Ihr auch vielleicht in diesem Jahr (bis jetzt),ein bißchen Glück mit dem "Unglück" hattet. Laßt mal was von Euch hören.

Seid alle freudig gegrüßt von Runa